CDU Schöppingen

Mitgliederversammlung der CDU-Senioren-Union Schöppingen/Eggerode

- Heinz Cappenberg einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt -

In der Mitgliederversammlung der CDU-Senioren-Union Schöppingen/Eggerode, die am vergangenen Mittwoch im Hotel zum Alten Rathaus / Tietmeyer stattfand, begrüßte der Vorsitzende Heinz Cappenberg ganz besonders den Kreisvorsitzenden der CDU-Senioren Herrn Stefan Hegering aus Bocholt sowie den CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernd Bense.

Zur Wahl des Vorstandes – die der Kreisvorsitzende Herrn Hegering leitete – wurden Heinz Cappenberg als Vorsitzender der CDU-Senioren-Union Schöppingen und Oskar Sterzenbach als sein Stellvertreter einstimmig wiedergewählt. Da Frau Ursula Schulze Ueding nicht erneut kandidierte, wurde als neuer Beisitzer im Vorstand Josef Volmer aus Heven gewählt.

Zuvor hatte der Vorsitzende Heinz Cappenberg im Rechenschaftsbericht über die wichtigsten Veranstaltungen der Senioren-Union Schöppingen in den vergangenen Jahren berichtet: z.B.
- ein Rückblick zur Gemeinde von 1960 bis 1990 mit Gemeindedirektor a.D. Hans Dillmann
- eine Information zur aktuellen Gemeindepolitik und Entwicklung mit Bürgermeister Josef Niehoff
- die Hilfestellung zum Verwaltungsaufbau in Strahlsund und Richtenberg mit Lothar Tietmeyer
- Informationen zur Bundestagswahl 2013 mit MdB Jens Spahn im Hotel Tietmeyer
- eine überregionale Veranstaltung mit dem Bundesvorsitzenden Otto Wulff an der Brüningmühle
- einen sehr guten Bericht mit Bildern und Geschichten von den Anfängen bis zum Mittelalter in
 Schöppingen von und mit Pastor Wolfgang Böcker – mit über 50 Teilnehmern
Dieser Bericht wurde mit Applaus zur Kenntnis genommen und der Vorstand einstimmig entlastet.
 
Der Kreisvorsitzende der CDU-Senioren-Union Stefan Hegering berichtete über die Arbeit auf Kreisebene und stellte die Wichtigkeit zum politischen Engagement heraus. Häufig würden die Medien als Meinungsmacher bestimmte Themen aufpuschen und übertrieben herausstellen, die schon nach kurzer Zeit wieder „verflogen“ sind. Die Praxis und Erfahrung der älteren Generation müssten auch in der Tagespolitik stärker berücksichtigt werden. Über 80% der Senioren würden CDU wählen und deshalb sollten die Mitglieder der Senioren-Union deutlich ihre Meinung sagen und sich aktiv in die Politik einmischen.
 
Vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernd Bense wurden anhand einer Beamer-Präsentation die Aufstellung der Kandidaten und das Programm zur Kommunalwahl vorgestellt und dann über die aktuelle Gemeindepolitik berichtet. Der Haushaltsplan 2014 wurde am 17.02.14 mit 19 Ja-Stimmen (von CDU + UWG) bei 4 Gegenstimmen (von SPD/Grüne/FDP) mit einem Volumen von rd. 11 Mill. € verabschiedet. Wegen der hohen Steuereinnahmen (besonders bei der Gewerbesteuer) bekommt die Gemeinde keine Schlüsselzuweisungen mehr vom Land und muss rd. 500.000,-€ mehr an Kreisumlage zahlen. Aufgrund der starken Wirtschaftskraft konnte der Jahresabschluss 2012 mit einem deutlichen Überschuss von rd. 1 Mill. € – statt mit einem geplanten Fehlbetrag von 300.000,-€ - abgeschlossen werden … und „das Ergebnis für 2013 scheint noch positiver auszufallen“, berichtete Bense.
Im Jahr 2014 seien Investitionen von rd. 2,2 Mill. € vorgesehen, z.B. Ausbau der Wohngebiete Herrenkämpe mit 760.000,-€, Winterskamp 170.000,-€, Ausbau von Radwegen 130.000,-€, Gewerbegebiete 100.000,-€. Der Bau des neuen Kunstrasenplatzes mit rd. 600.000,-€ sei sinnvoll und erforderlich, weil 23 Jugendmannschaften (mit rd. 800 Spielern) den Platz dringend benötigen und die Finanzierung „überwiegend aus den Rücklagen“ möglich ist. In der anschließenden Diskussion wurde angemerkt, dass es richtig sei für die Jugendlichen gute und attraktive Sportangebote zu machen, damit sie gesund und fit bleiben, vernünftig beschäftigt werden und sich nicht durch Langeweile oder den falschen Umgang zu Dummheiten verleiten lassen.
Der Vorsitzende Heinz Cappenberg bedankte sich bei den Referenten und den Teilnehmern – mit dem Wunsch auch in Zukunft an den vom Vorstand der CDU-Senioren-Union Schöppingen organisierten Veranstaltungen teilzunehmen.