CDU Schöppingen

CDU - Kandidatenaufstellung zur Kommunalwahl 2014

Eine starke und gute CDU-Mannschaft - mit einigen neuen Gesichtern

Für die Kommunalwahl am 25. Mai hat die CDU Schöppingen / Eggerode auf ihrem Parteitag ein starkes Team aufgestellt. Neben bewährten den Ratsmitgliedern verstärken Ursula Upphoff, Ingrid Sickmann-Niehoff und Andreas Bruns die Mannschaft. Aus Altersgründen treten Stefan Wüpping, Oskar Sterzenbach und Bernd Bense nicht mehr an.
Zur Versammlung waren 40 stimmberechtigte Mitglieder in den Saal Niehoff gekommen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Helmut Möllenkotte übernahm der CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper die Wahlleitung. Folgende Kandidaten wurden für die 13 Wahlbezirke (WB) nominiert:
WB1 (Stadtmitte) Petra Rahms; WB 2 (Stadt Süd-Ost/Haltebrock) Ralf Marpert; WB 3 (Stadt Ost/ Alte Brauerei) Dr. Hermann Schillers; WB 4 (Nord-Ost/Kalkofen/Pickbreite) Norbert Heltweg; WB 5 (Nord / Bonnerstr./Hueskamp) Helmut Möllenkotte; WB 6 (Nord-West/Bürgerweg) Holger Benölken; WB 7 (West/Kohkamp/Schmitzkamp) Andreas Bruns; WB 8 (Süd / Kolpingstr./Pferdekamp) Ingrid Sickmann-Niehoff; WB 9 (Ramsberg/Heven) Antonius Alfert; WB 10 (Gemen/Ramsberg) Alfons Wissing; WB 11 (Haverbeck) Ursula Uphoff; WB 12 (Heven/Tinge) Michael Göcke; WB 13 (Eggerode) Julia Roters. Neben den Direktkandidaten wurden in allen Bezirken auch Ersatzkandidaten benannt und weitere Mitglieder erklärten ihre Mitarbeit und Unterstützung über die Reserveliste bzw. später als sachkundige Bürger in den Ausschüssen.
Zwischen den Wahlgängen betonte der Fraktionsvorsitzende Bernd Bense die gute wirtschaftliche Entwicklung Schöppingens, die mit einem Jahresüberschuss in 2012 von rund 1 Mio. Euro die Erwartungen weit übertroffen hat. Das ermöglicht es, in diesem Jahr den Bau eine Kunstrasenplatzes in Angriff zu nehmen und zudem rund 130.000€ in den Ausbau der Radwege zu investieren. Allerdings, so gab Bernd Bense zu bedenken, führt unsere gute Finanzlage dazu, dass Schöppingen in diesem Jahr keine Schlüsselzuweisungen erhält (Abundanz) und einen höheren Beitrag als Kreisumlage (+500.000,-€ mehr) abführen muss. Zudem droht, das Schöppingen 2015, nach zwei Jahren Abundanz, in den NRW-Solidaritätsfonds einzahlen muss. Dieser Fonds wurde von der rot-grünen Landesregierung geschaffen, um den hochverschuldeten Kommunen des Ruhrgebiets, durch Umverteilung aus den ländlichen Gebieten, unter die Arme zu greifen. „Dies ist eine Ungerechtigkeit, Rot-Grüne Klinetel-Politik, die die gut wirtschaftenden Kommunen bestraft“ so Bernd Bense. Ergänzend führte der Kreisgeschäftsführer der CDU Borken, Markus Jasper, hinzu, dass die großen Ruhrgebietskommunen durch diese Umverteilung nicht gesunden, der ländliche Raum aber finanziell ausblutet. „Dagegen müssen wir uns wehren“ so Jasper.
Die CDU Schöppingen / Eggeroder wird ungeachtet dieser Problematik weiterhin eine nachhaltige Politik mit Umsicht und Augenmaß betreiben. (siehe auch Bereicht zur CDU-Klausurtagung / Haushaltsplanberatung 2014)