Haushaltsplanung 2016

CDU Mitglieder treffen sich zur Haushaltsberatung

23.02.2016, 18:36 Uhr

Fraktionsmitglieder und sachkundige Bürger beraten über Haushalt

Zu den diesjährigen Haushaltsberatungen kamen die rund 30 Fraktionsmitglieder und Sachkundigen Bürger der CDU Schöppingen/Eggerode in die Gaststätte Brünigmühle in der Bauerschaft Haverbeck. Für Bürgermeister Franz-Josef Franzbach war dies zwar eine Premiere als Verwaltungschef zum anstehenden Haushalt 2016 Rede und Antwort zu stehen. Dies tat er jedoch in routinierter Art und Weise, denn in den vergangenen Jahren hatte er bereits als Kämmerer an den Haushaltsplanberatungen teilgenommen. Auch in diesem Jahr wurden zahlreiche Anträge zum Haushalt unter der Versammlungsleitung vom Fraktionsvorsitzenden Ralf Marpert intensiv und engagiert diskutiert wurden. Im einzelnen wurden die Anträge - wie folgt - verabschiedet. Die vielseitige Arbeit der Initiative Schöppingen in den vergangenen Jahren – aktuell z.B. die neu erstellte Imagebroschüre der Gemeinde - würdigt die CDU, indem sie einen Zuschuss um 1.500 Euro auf 9.000 Euro befürwortet, nachdem der Zuschuss über 10 Jahre unverändert geblieben war. Die Ausstattung des Eggeroder Kirchplatzes mit Wasser- und Stromanschlüssen als gemeinschaftlicher Antrag von Heimat- und Nikolausverein sowie der Schützenbruderschaft wertet die CDU-Fraktion als aufwertende Infrastrukturmaßnahme, die letztlich jedem zur Verfügung stehen solle, der dort eine Veranstaltung plane. Daher sollten diese Maßnahmen nach Meinung der CDU zu 50% der Kosten, maximal aber mit 5.000 Euro, aus dem Gemeindehaushalt unterstützt werden, um den Eggeroder Ortskern noch attraktiver zu machen. Für das Jugendheim "Haltestelle" soll nach der Erhöhung im vergangen Jahr der Zuschuss für Projekte aus dem Vorjahr auch für dieses Jahr in Höhe von 3.000 Euro gewährt werden. Eine weitere Erhöhung aus Gemeindemitteln wird abgelehnt. Der Antrag des Tennisclubs für die geplanten Renovierungsarbeiten wird mit einem Zuschuss von 20% der abgerechneten Kosten, maximal aber 1.500 Euro gefördert. Weitere Anträge aus der Bürgerschaft zur Straßenbeleuchtung oder die Beschneidung von Gehölzen am Pestfriedhof sollen vom Bauausschuss besichtet und bewertet werden. Insgesamt steht der Haushalt 2016 aber nach Meinung der CDU-Fraktion in der bewährten Schöppinger Tradition von Sparsamkeit und wirtschaftlicher Vernunft, um auch nachhaltig handlungsfähig zu bleiben.